Arthoria.de - kostenloses Fantasy Rollenspiel Browsergame MMORPG

Gildenkriege

Herausforderung zum Gildenkrieg

Grundlage eines jeden Krieges ist eine Herausforderung, die eine Gilde an eine andere auspricht. Zu diesem Zweck muss der vollständige Name der Gilde sowie ein Datum und eine Uhrzeit eingegeben werden. Der Krieg kann frühestens eine Stunde, aber maximal 7 Tage nach der Herausforderung stattfinden. Nachdem eine Herausforderung ausgesprochen wurde hat die herausgeforderte Gilde die Möglichkeit diese zu akzeptieren oder abzulehnen. Herausforderungen müssen mindestens eine Stunde vor dem angegebenen Zeitpunkt akzeptiert werden oder es findet kein Krieg statt.
Des weiteren muss bei der Herausforderung bzw. bei Annahme einer Herausforderung angegeben werden welche Gildenmitglieder am Krieg teilnehmen werden. Dies sollte natürlich mit den jeweiligen Mitgliedern vorher abgesprochen werden, da diese Spieler während des Krieges keine anderen Aktionen in Arthoria durchführen können. Wenn ein Spieler, der für die Teilnahme angegeben wurde, zur Zeit des Krieges nicht online ist wird sein Charakter wehrlos auf dem Schlachtfeld stehen und keine Aktionen durchführen. Es können pro Gilde maximal 6 Spieler an einem Gildenkrieg teilnehmen. Wird in der Teilnehmerliste ein Mitglied mehrfach ausgewählt nimmt dieses natürlich nur ein einziges mal teil und die restlichen Plätze bleiben leer.
Der Krieg kann in einem Zeitfenster von +/- 5 Minuten zum angegebenen Startzeitpunkt von einem beliebigen Spieler gestartet werden. Dabei ist zu beachten, dass der Krieg nach dem Start sofort beginnt.


Modi im Gildenkrieg

Es gibt 3 verschiedene Modi, von denen einer bei der Herausforderung ausgewählt werden muss:
  1. Kein Einsatz: Es geht um nichts. Einfach nur aus Spaß am Krieg selber.
  2. Erfahrung: Der Einsatz beträgt für jede Gilde 500 Gold. Dieses Gold ist in jedem Fall verloren sobald der Krieg vom Gegner angenommen wurde und wird an keine der Gilden ausgezahlt. Im Gegenzug dazu erhält die siegreiche Gilde 100 Gildenerfahrung.
  3. Gold: In der Herausforderung wird ein Goldbetrag aus der Gildenkasse gesetzt um den gekämpft wird. Wenn die Herausforderung angenommen wird muss dieser Betrag ebenfalls gezahlt werden. Die siegreiche Gilde erhält den Einsatz des Gegners.



Erscheinung auf dem Schlachtfeld

Jede Gilde hat die Möglichkeit das Erscheinungsbild der eigenen Mitglieder im Gildenkrieg manuell zu ändern, indem der Anführer eine Grafik in der Größe 38*38 Pixel hoch lädt. Damit kein Vor- oder Nachteil durch das verwendete Bild entstehen kann (z.B. durch vollständig transparente Grafiken) werden alle Spieler mit einem farbigen Rahmen dargestellt.
Falls kein Bild angegeben ist wird eine symbolische Grafik verwendet um die Gildenmitglieder darzustellen, wie weiter unten auf dem Screenshot zu sehen ist.


Ablauf des Krieges

Der Krieg selbst findet auf einer zweidimensionalen Übersichtskarte mit einer Größe von 14*14 Feldern statt. Das Schlachtfeld wird zu Beginn des Krieges zufällig erstellt, d.h. es wird eine zufällige Anzahl fester Hindernisse auf der Karte verteilt. Die Startpositionen der Spieler und der Gildenflaggen hingegen sind fest.
Der Krieg ist in Runden unterteilt, die jeweils 30 Sekunden dauern. Jeder Spieler kann eine der folgenden Aktionen pro Runde durchführen:
  • Bewegen: Der Spieler bewegt sich auf eines der benachbarten Felder
  • Angriffszauber wirken: Der Spieler wirkt seinen stärksten Angriffszauber auf das Zielfeld (benachbarte Felder)
  • Falle stellen: Der Spieler stellt eine Falle auf ein benachbartes Feld, die 30 Schaden anrichtet, wenn ein Spieler das Feld betritt (danach ist die Falle nicht mehr vorhanden). Spieler der eigenen Gilde können diese Fallen sehen, Spieler der gegnerischen Gilde nicht. Allerdings verursacht die Falle auch bei eigenen Gildenmitgliedern Schaden! Jeder Spieler kann nur eine einzige Falle pro Krieg stellen.
  • Feld blockieren: Der Spieler beschwört einen Steinblock auf ein benachbartes Feld, damit dieses blockiert ist. Diese Blöcke werden mit 50 Trefferpunkten beschworen und können durch Angriffe zerstört werden. Jeder Spieler kann nur einen einzigen Block pro Krieg beschwören.



Kollisionen

Wenn mehrere Spieler in einer Runde das gleiche Feld für eine Aktion ausgewählt haben gilt die zeitliche Reihenfolge in der diese Aktionen ausgewählt wurden. Wenn sich beispielsweise zwei Spieler mit einem Feld Abstand gegenüber stehen und beide auf dieses eine Feld gehen wollten wird derjenige Spieler in der nächsten Runde auf diesem Feld stehen, der als erstes auf Bewegen geklickt hat. Der andere Spieler wird sich nicht bewegen und auch keine andere Handlung durchführen.


Ziel des Krieges

Es gibt mehrere Möglichkeiten einen Gildenkrieg zu gewinnen:
  1. Die gegnerische Flagge vernichten
  2. Alle gegnerischen Spieler töten
  3. Nach einer Stunde mehr Schaden an der gegnerischen Flagge verrichtet haben als die eigene Flagge erlitten hat.
Für den Fall, dass nach einer Stunde beiden Flaggen noch stehen, von jeder Gilde noch mindestens ein Spieler lebt und beide Flaggen die gleiche Anzahl an Trefferpunkten haben ist der Krieg unentschieden.


Sonstiges

  • Um das Kriegsfeld nach Ablauf des Countdowns zu aktualisieren genügt es erneut auf eines der Felder zu klicken. Auf diese Weise kann auch direkt schon das nächste Zielfeld ausgewählt werden.
  • Im Gegensatz zu den Überfällen gelten im Gildenkrieg die aktuellen Lebenspunkte des Charakters, vor einem Krieg sollten sich alle beteiligten Spieler also vollständig heilen.
  • Es ist nicht möglich Spieler, die gerade an einem Gildenkrieg teilnehmen, mit der Spruchrolle: Fremdheilung zu heilen.



Screenshot

Das blaue Team versucht die eigene Flagge gegen die Angriffe des roten Teams zu verteidigen und hat zu diesem Zweck Fallen gelegt und zerstörbare Hindernisse beschworen:

Kampfgebiet: goldener TurmKampfgebiet: goldener Turm

Am Rande der Wüste von Tarun gelegen befindet sich dieser eindrucksvolle Turm aus massivem Gold. Es gibt eine Reihe von Geschichten und Erzählungen über seine Entstehung, aber woher er wirklich stammt ist noch immer unklar. Es liegt allerdings offenbar eine magische Kraft auf diesem Turm, denn sein Gold lässt sich nicht abtragen.

Zauber: Feuer-Wasser-OrdnungFeuer-Wasser-Ordnung

Dieser Zauber ist durch die Kombination weißer Magie mit elementaren Effekten entstanden. Bei jeder dritten Anwendung eines der Ordnung-Zauber entsteht eine Verbindung zur Ebene des Lichts, die beim Opfer Lichtschaden anrichtet (der durch Engelsschwingen beim Anwender verstärkt wird). Bei allen anderen Anwendungen entlädt sich ein elementarer Effekt, der entweder Feuer- oder Wasserschaden beim Opfer anrichtet. Zwischen zwei Verbindungen zur Ebene des Lichts werden die beiden elementaren Effekte genau einmal ausgelöst.

Gegenstand: BerispulverBerispulver

Ein sehr feines Pulver, das im Kampf auf einen Gegner geworfen werden kann. Das Opfer erleidet 3 Runden lang jeweils 30 Schadenspunkte und jede Runde besteht eine Chance von 5%, dass sich das Opfer nicht bewegen kann.